Dienstag, 25. April 2017

Kommunionswochenende


Am Samstag war es endlich soweit, der kleine Bruder hatte seinen großen Tag. 
Das Wetter war eher bescheiden, aber es blieb trocken und war nicht mehr so kühl, wie in den Tagen davor.

Der kleine Bruder war beim Anziehen des Gewandes nicht begeistert, entspannte sich aber, als er auf den Weg ein anderen Jungen traf, der auch mit Kutte unterwegs war.
Um 10:30 Uhr trafen sich die Kommunionkinder mit uns GruppeleiterInnen zu einem letzten gemeinsamen Lied und einer kleinen Besinnung.

Alle zehn Kinder trugen Gewänder, was sehr schön einheitlich aussah. Sie zogen dann in einer langen Prozession unter der Begleitung des Musikvereins mit dem Pfarrer und den Ministranten in die festlich geschmückte Kirche ein. Alle Bänke waren randvoll besetzt.

Der kleine Bruder durfte mit ein paar Sätzen alle Gäste in der Kirche begrüßen, was er ganz souverän schaffte, hach.



Zu Anfang wurde eines der Kommunionkinder getauft. Der schön gestaltete Gottesdienst stand unter dem Motto "Gottes Nähe spüren, mit Jesus in einem Boot". Das Gottesdienstheftchen hatte ich mit dem Liebsten zusammen erstellt. Ausgewählt worden waren vor allem Lieder, die die Kinder gut kannten. Die Kinder saßen und standen um den Altar herum und genossen ihren Gottesdienst und den besonderen Moment der ersten Kommunion. Während des Gottesdienstes durfte jedes Kind ein Fotoplakat präsentieren, auf dem es in einer Situation zu sehen war, in dem es sich Jesus an seiner Seite wünscht.

Nach dem Gottesdienst wurde dann noch viele Fotos gemacht, anschließend fuhren wir zum Mittagessen ins Ufer 39.
Ich hatte die Tischdeko mit Vergissmeinnicht, gefalteten Papierschiffchen und Namensfischen dabei und verteilte sie rasch noch auf dem Tisch, in der Mitte standen die Kommunionkerze und auch die Taufkerze vom kleinen Bruder.








  
Ein Teil der Gäste unternahm nach dem Essen einen Spaziergang am See entlang zurück nach Hause. 
Dort bereiteten wir Kaffee, Tee und ein Kuchenbuffet vor und bauten den Geschenketisch auf. Der kleine Bruder war schon ganz gespannt darauf, nach dem Kaffeetrinken durfte er die mit viel Liebe ausgesuchten Geschenke endlich auspacken:
Eine Kamera, ein Fernglas, eine Armbanduhr, ein ferngesteuertes Boot und eine mit Edelsteinen gefüllt Schatzkiste
Außerdem bekam der kleine Star Wars- Fan eine  Star Wars R2-D2 Eieruhr und Star Wars Lego, ein Abonement von Weite Welt, dem Kindermagazin der Steyler Missionare, die Bücher Hallo, ist da jemand?, Die Weltreligionen - Kindern erklärt, Mitläufer in der Westentasche und ein Erstkommunion-Quiz, Geldgeschenke und etwas Süßes.

Abends besuchten wir dann noch mit dem kleinen Bruder und einem Teil seiner Gäste die Dankandacht. Anschließend wurden dann gleich die Gewänder wieder zurückgegeben.









Am Sonntag Mittag mussten die meisten Gäste leider schon wieder abreisen. Der kleine Bruder testete nachmittags mit seinem Papa das ferngesteuetes Boot auf dem See und ich unternahm mit meiner Mama einen schönen Spaziergang über die Felder und Streuobstwiesen.

Gestern hat hier die Schule wieder begonnen, die letzten Gäste sind nun abgereist und das Haus ist wieder aufgeräumt. Die Kommunionkinder hatten an diesem Montag noch schulfrei und gemeinsam mit ein paar Eltern haben sie einen Ausflug unternommen. Dazu demnächst mehr.

Mittwoch, 19. April 2017

Ostern 2017

Osternacht
Chorgesang
bunte Eier
Osterbrot 
Osterkarte
Wiesenblumenschmuck
Osterlamm
Karottenkuchen
Vögelzwitschern 
Dauerregen
Leckereien
Eiersuche bei Regen
Kaminfeuer 
gemütliche Spieleabende
Sommerurlaub buchen
Kommunionheftchen fertigstellen
Geburtstag des Liebsten
Familienbesuch



























Sonntag, 16. April 2017

Frohes Osterfest!

Heute feiern alle Christen gemeinsam Ostern.

Die russisch-orthodoxe und die westlichen Kirchen feiern Ostern am Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond. Allerdings fängt der Frühling in Russland 13 Tage später an, denn der Frühlingsanfang wird nach zwei voneinander abweichenden Kalendern berechnet. Die russisch-orthodoxe Kirche hält sich an den alten julianischen Kalender, die westlichen Kirchen nutzen den gregorianischen Kalender aus dem 16. Jahrhundert. 

Der orthodoxe Ostersonntag fällt dieses Jahr ausnahmsweise auf den gleichen Tag wie unser Osterfest

Wie das Osterfest in Russland traditionell gefeiert wird, kann man beispielsweise dort nachlesen.




 
Ich wünsche meinen Leserinnen und Lesern 
ein frohes und gesegnetes Osterfest!




Samstag, 15. April 2017

Eier färben schnell und einfach



























 
Zu den Ostervorbereitungen gehört bei uns das Eierfärben, seit wir Kinder haben, färben wir unsere Ostereier selbst. 

Wir verwenden dazu Ostereierfarben von AURO oder von Ökonorm, die bestehen aus natürlichen Rohstoffen von Pflanzen oder Lebensmitteln. Sie funktionieren mit weißen, wie mit beigen oder braunen Eiern.  Eine Eier-Mischung ist ideal, so ergeben sich ganz unterschiedliche Farbnuancen.

Wir waschen die Eier und legen die gewünschte Anzahl (bis zu 5 Stück) in 3 oder 4l Gefrierbeutel. Eine Tüte für eine Farbe. In einem Gefäß rühren wir, nach Anleitung, die Farbe an und gießen sie auf die Eier. 
Gleichzeitig färben wir dann alle Eier in einem großen Topf mit kochendem Wasser etwa 10 Minuten. Die Tüten nicht verschließen, damit die heiße Luft entweichen kann! Ich drehe die Tütenenden etwas zusammen und klemme sie in die Griffe des Topfes.

Nach dem Kochen lege ich vorsichtig eine Tüte in die Spüle und lasse das heiße Färbebad ablaufen und nehme dann die Eier (ohne Abschrecken) einzeln heraus und lasse sie aufchenkrepp trocknen. Fertig.

























































Ich wünsche entspannte Vorbereitungen!

Freitag, 14. April 2017

Karfreitag

Weil wir dieses Jahr ein Kommunionkind haben, erleben wir die Kartag- und Ostertage mit ihm etwas intensiver als sonst.

Nach der gemeinsamen Feier des Palmsonntags haben wir gestern mit den anderen Familien den sehr langen Gemeinde- Gottesdienst zu Gründonnerstag besucht. 
  
Heute Vormittag habe ich den kleinen Bruder auf dem Rad zum Kinderkreuzweg begleitet. Die Andacht fand in einer Kapelle statt und war ganz auf die Kinder abgestimmt. Sehr behutsam und mit zarten ausdrucksstarken Bildern wurde von 6 Stationen des Kreuzwegs erzählt und immer auch Bezug zu heute genommen. Zu jeder Station wurden außerdem symbolisch Gegenstände an ein schlichtes Holzkreuz gehangen.



Donnerstag, 13. April 2017

12 von 12 im April

Hier sind 12 Bilder von unserem 12. April. Weitere Tageseinblicke findet ihr in Caros langer Liste.

Wir haben Osterferien und sind ganz im Ferienmodus. Das Wetter ist heute ideal für unsere Pläne, wolkenloser Himmel und knapp 20C. 

Wir schlafen lange, dann gibt es ein gemütliches Frühstück mit der ganzen Familie. Ich stelle die Waschmaschine an und räume noch etwas auf. Dann gehe ich zur Anlegestelle und da kommt auch schon das Kursschiff

    
Ich gehe an Bord und kaufe uns zwei neue Mehrfahrtenkarten, dann sitze ich auf dem Oberdeck in der Sonne und genieße meine erste Überfahrt der Saison. Hach, ist das schön!


























 
In Überlingen gehe ich von Bord und fühle mich gleich ein bisschen wie im Urlaub. Am Landungssteg ist schon einiges los.


























  
Ich schlendere an der Uferpromenade entlang, freue mich an den toll bepflanzten Frühlingsrabatten und mache einige Fotos.


























 
Ich stöbere ganz in Ruhe im Secondhand- Laden, probiere Verschiedenes an und kaufe ein paar nette Teile. Dann bummle ich weiter durch die Stadt und kruschle im Spektrum.


























     
Gegen 14Uhr hole ich das Tochterkind und den kleinen Bruder vom Schiff ab. Leider konnte die Große nicht mitkommen, weil sie wieder eine Entzündung nach ihrer Weißheitszahn- OP hat und einen Arzttermin hat.


























     
Zusammen holen wir uns das erste Eis des Frühlings und essen es auf einer Bank am See.
Dann suchen und probieren wir Kinderkleidung, der kleine Bruder bekommt schließlich ein schickes Outfit für seine Kommunion nächste Woche, ein weißes Hemd und eine blaue Hose. Die Sachen wird er unter dem Gewand tragen, das er dann nach dem Gottesdienst ausziehen wird. 
Anschließend klappern wir noch die Schuhgeschäfte ab, aber passende Schuhe finden wir nicht. (Die habe ich aber zum Glück heute in Konstanz entdeckt:-)


     
Das letzte Kursschiff schaffen wir nicht mehr und nehmen deshalb die kleine Personenfähre nach Wallhausen. Es ist noch nicht kalt, deshalb können oben auf Deck im Freien sitzen und die Sonnenstrahlen auf dem Wasser funkeln sehen.


   
Drüben angekommen, geht es mit dem Bus nach Hause. Die Kinder fahren dann mit noch Inliner. Für den kleinen Bruder ist es das erste Mal, aber da er im Winter kräftig Schlittschuh gelaufen ist, klapppt es gleich auf Anhieb ganz gut :-)


    
Schnell hänge ich noch die Wäsche raus, aber plötzlich ist es stürmig und der Wind reißt sie mir mitsammt den Bügeln von der Stange. Ich gieße meine Töpfe auf der Terrasse und vor dem Haus und da es länger nicht geregnet hat, stelle ich auch die Garten- Bewässerung an. Da die Zeit zum Kochen knapp wird, bereiten wir uns Sandwiches zum Abendessen.
Unterwegs zur Projektchorprobe für die Osternacht bewundere ich den prächtigen Abendhimmel. Ich laufe nochmal zurück und mache auf dem Balkon Fotos davon.








         
Als der Liebste und ich um kurz nach 10Uhr nach Hause zurückkommen, bin ich zu müde, um noch 12 Bilder vom Tag auszusuchen. Deshalb git es meine 12 von 12 mit Verspätung. 
  

Dienstag, 11. April 2017

Janes Kommunion

An Ostermontag vor 10 Jahren, am 9. April 2007, feierten wir die Erstkommunion unserer Großen. Das war ein sehr schönes Fest, an das wir gerne zurückdenken. 

Damals bastelten wir Einladungskarten in Gelb mit orangenem Streifen und weißem Einlegepapier mit Wellenkante. Mit der Embossing- Technik, bei der durch Aufbringen und Schmelzen eines speziellen Pulvers der Stempelabdruck reliefartig vom Papier hervortritt, hatten wir das klassische Kelch- Motiv in weiß aufgebracht.

Ebenso gestalteten wir die Menuekarten für den Tisch und die Namensschilder für die Plätze, die Dankeskarten wurden später in gleicher Weise erstellt.

Auch die Kommunionkerze wurde in den passenden Farben aus Wachsplatten mit ihrem Namen und dem Kelch- Motiv verziert.

Die Tischdeko hatten wir ebenso gehalten. Auf weißen Tischdecken lagen orangefarbene und gelbe Chiffontücher und in schlichten Vasen standen gelbe Tulpen, die sich, von draußen hereingeholt, sehr weit geöffnet hatten. Dazu passend lagen auf den Tellern gelbe Papierservietten. 

Einfache Gläser wurden mit einer Banderole aus Strohseide- Papier, ebenfalls mit dem Kelch- Motiv verziert, zu Lichtchen.






verlinkt bei Creadienstag

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...