Montag, 19. November 2012

Cinnamon sugar pull-apart bread oder Zimt-Zupfbrot

Leute das müsst ihr probieren! Am Wochenende habe ich dieses aus buttrigen, süßen, zimtigen Teigscheiben zusammengesetzte duftende Brot gebacken... Meine Lieben haben Scheibchen für Scheibchen vom lauwarmen Brot abgezupft, so dass ich aufpassen musste, dass noch etwas fürs Sonntagsfrühstück übrig bleibt.

Zutaten:

für den Teig:
20 g Frischhefe
150 ml Milch
50 g Zucker
375 g Mehl
1/2 TL Salz
2 Eier
50 g Butter, geschmolzen

für die Füllung:
75 g geschmolzene Butter
100 g brauner Zucker 

2TL Zimt (oder mehr)
ergibt 25 Scheiben

Zubereitung
Eine kleine Kastenform (20 bis 22 cm) einfetten und beiseite stellen.
Die Hefe in der (höchstens lauwarmen) Milch mit einigen Krümeln Zucker auflösen und beiseite stellen, bis die Hefemilch zu schäumen beginnt. Dann mit den restlichen Teigzutaten (Butter höchstens lauwarm) verkneten, bis sich ein glatter Teig ergibt. Teig in einer geölten Schüssel gehen lassen (etwa 0,5 bis 1 Stunde), bis er sein Volumen sichtbar vergrößert hat.
 
Teig zusammen kneten und auf einer leicht bemehlten Fläche zu einem Rechteck oder Quadrat (etwa einen halben Zentimeter dick) ausrollen, mit der flüssigen Butter bestreichen (einen EL zurück behalten) und mit Zimt und Zucker (ebenfalls einen EL zurück behalten) bestreuen. In Streifen schneiden, die der Breite der Kastenform entsprechen und die Streifen aufeinander legen. Diese Streifen in "Pakete" schneiden, die der Höhe der Kastenform entsprechen. Die "Pakete" hochkant hintereinander in die Kastenform legen und nochmal gehen lassen, bis die Kastenform gut ausgefüllt ist. Obendrauf nochmals buttern und mit Zimtzucker bestreuen.
Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze /150°C Umluft vorheizen und das Brot auf der zweiten Schiene von unten 30 bis 35 Minuten backen lassen. 20 bis 30 Minuten in der Form auskühlen lassen und dann auf ein Rost stürzen. (Wer es an dieser Stelle schafft, nicht Streifen nach Streifen abzuzupfen und zu probieren, hat meine Hochachtung!) 











 

Kommentare:

  1. mmmmh, das sieht ja super lecker aus. Ich glaube, dass werde ich gleich am Wochenende mit den Kids nachmachen. Wir lieben nämlich Zimt!! :) Klem Alice

    AntwortenLöschen
  2. Zupfbrot....kenne ich gar nicht.
    Wird das einfach mit dem Fingern so auseinander "gezupft"? Sieht wirklich lecker aus!
    Liebe Grüsse
    Sara

    AntwortenLöschen
  3. Sehr interessant - das sind im Grunde Schneckennudeln in anderer Form...! Und da meine Söhne Zimtschnecken über alles lieben, werde ich diesen Kuchen sicher bald mal nachbacken, er sieht wirklich sehr originell aus!
    Danke für's Rezept. Ich habe auch die anderen Rezepte und ein paar Seiten vom Blog gelesen und melde mich hiermit als Leserin an :).
    Viel Spaß weiterhin beim Bloggen!
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Das Rezept ist der Waahnsinn! Habe mir vorgenommen nicht gleich zu probieren, als das Brot dann aus dem Ofen kam, aber ich habe es nicht geschafft und es schmeckt richtig lecker! Bei mir hat noch nie ein Hefe-Rezept so gut funktioniert (habe es allerdings mit 1 Packung Trockenhefe gemacht, weil wir keinen Würfel daheim hatten :))
    Danke !

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über deinen Kommentar!
Bitte beachte, dass die Kommentare von mir moderiert werden und es deshalb auch mal etwas dauern kann, bis sie hier erscheinen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...