Sonntag, 30. Dezember 2012

12 Bilder aus 2012 - Ein Jahresrückblick

Ricarda  von  23qm Stil hat dazu aufgerufen, das Jahr in zwölf Bildern Revue passieren zu lassen. Mensch war das schwer, sich für nur zwölf Fotos entscheiden zu müssen:-) Hier nun mein ganz persönlicher Jahresrückblick, der auch schmerzliche Erinnerungen beinhaltet. 










Im Januar und Februar habe ich die Chemotherapie mit Taxotere fortgesetzt und davon teilweise starke Knochenschmerzen bekommen. Zwischen zwei Sitzungen war es mir aber dennoch möglich, auf dem teilweise zugefrorenen Gnadensee eiszulaufen. Wegen der Ansteckungsgefahr war ich sonst in der Zeit  ziemlich  isoliert. Die ekligen Aufbauspritzen für die Leukozyten waren leider nach jeder Sitzung nötig.



Die Perücke habe ich getragen, wenn ich aus dem Haus ging und bis im Juni meine Haare wiederkamen. Nun wachsen sie wieder, sind jetzt allerdings lockig, was mir gar nicht so gefällt.



Im März habe ich dann mit der täglichen Bestrahlung begonnen , die sich über sechs Wochen erstreckte und nebenwirkungsarm war. Besonders genossen habe ich in dieser Zeit die Spaziergänge auf der Insel Mainau.


Im Mai habe ich mir den störenden Port zur Medikamentengabe wieder entfernen lassen und mit dem Medikament Tamoxifen begonnen, ein Antiöstrogen, das ich in den nächsten fünf Jahren nehmen soll.  Als eine der Nebenwirkungen  hatte ich besonders in den ersten Monaten täglich ein paar sogenannte Hitzewallungen. 



Als besonders schlimm habe ich den kompletten Verlust des Geschmackes während der Chemo erlebt, der bis in den Mai anhielt. Als der Geschmack pünktlich zur Erdbeerzeit zurückkam, habe ich  Mengen von Erdbeeren gepflückt und gegessen.



Besonders gerne erinnere ich mich an unsere beeindruckenden Bergwanderungen in unserem Kurzurlaub in den Pfingstferien in Österreich und im Sommer in der Schweiz, wie hier auf einem der Churfirsten hoch über dem Walensee oder an die berühmte Fünf-Seen-Wanderung am Pizol. In dieser Zeit habe ich meine ersten Schritte in die Blogger Welt gewagt und ich freue mich riesig über alle, die hier mitlesen und so nett kommentieren!



Die wunderschöne Zeit Ende August und Anfang September an der Cote d´Azur mit der Familie hat mir sehr gut getan. Gemütliche Tage an Traumstränden wechselten... 


... mit beeindruckenden Wanderungen an der Felsenküste mit Blick in türkisfarbene Buchten und interessanten Hafen- und Stadterkundigungen ab. Auch der Schiffausflug zu der faszinierten Insel Porquerolles war klasse.




Im September bin ich seit langem wieder in meinen Beruf eingestiegen. An drei Vormittagen für vier Stunden bin ich mit einer Kollegin für das Wohlergehen von 10 Kleinkindern im Alter von 16 Monaten bis 3 Jahren verantwortlich. Die Arbeit macht mir Spaß, ist aber auch sehr anstrengend und viele Überstunden gehörten auch schon dazu.  Den Spagat zwischen Kindern, Haushalt und Beruf habe ich mir nicht so schwer vorgestellt.



Im Oktober haben wir das Angebot für den Kauf eines Restgrundstückes am Ortsrand unseres Lieblingsortes bekommen. ( Baugrundstücke sind Raritäten hier im Ort.) So hatten wir in den letzten Wochen Architekten-Gespräche und viele lange Planungsnächte. Es könnte also sein, dass wir im nächsten Jahr unser Häuschen bauen.



Im November musste ich zusätzlich zu meiner Arbeit an einem 16-stündigen Erste-Hilfe-Kurs teilnehmen. Als Ausgleich zur Arbeit habe ich im Herbst schöne Spaziergänge im Herbstwald und am See unternommen und es tatsächlich einmal geschafft, den Sonnenaufgang über See und Bergen zu erleben. Im Totenmonat haben wir ganz besonders an liebe Verstorbene gedacht und um unsere im letzten Jahr verstorbene Tochter getrauert.







Seit Beginn des neuen Schuljahres singe ich endlich im Schüler-Eltern-Lehrer-Chor des Töchter- Gymnasiums mit und hatte im Dezember beim Weihnachtskonzert der Schule einen ersten Auftritt. Es war ein wunderschönes Konzert, an dem auch die beiden Töchter mitgewirkt haben.


Kommentare:

  1. Da hast du ja ein gehaltvolles Jahr hinter dir!
    Ich wünsche Dir für das neue Jahr alles Gute: das die Medikamente so wirken wie sie sollen, das sich das Restgrundstück bald nach euren Wünschen verwandelt, die Arbeit dir Freude macht, du immer wieder Gelegenheit zum singen hast, das Wünsche und Träume in Erfüllung gehen,...

    Ich freu mich, dass du meinen Blog gefunden hast.

    Liebe Grüße
    und komm' gut ins neue Jahr

    Nula

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr bewegender Rückblick, danke für den pesönlichen Einblick und alles erdenklich Gute für dich und deine Lieben! LG, Haike

    AntwortenLöschen
  3. servus
    dein Blog hab ich erst unlängst gefunden
    ich wünsche dir ein gesundes, möglichst stressreduziertes neues Jahr!
    Dem Link 12 Fotos aus 12 Monaten bin ich gefolgt und hab mich auch dort eingetragen :) spannend irgendwie
    alles, alles Liebe dir
    Sopherl

    AntwortenLöschen
  4. Ich drücke dir ganz sehr die Daumen, dass der Krebs nicht wiederkommt und du das nächste Jahr gesund verleben kannst! Rutsch gut rüber! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. Ein bewegender Jahresrückblick, ich freue mich, dass Du dabei bist und wünsche Dir für 2013 nur das Allerbeste, vor allem Gesundheit! Viele Grüße Ricarda

    AntwortenLöschen
  6. Danke für Deine Bilder und Worte. Alles Gute für das Neue Jahr. R. u. F. von der Mosel

    AntwortenLöschen
  7. Ein toller Rückblick mit diesen Fotos! Ein wirklich eindrückliches Jahr, das Du da hinter Dir hast! Viel Kraft und vor allem noch mehr Gesundheit wünsche ich Dir von Herzen in diesem Jahr!
    Bei solch einem Rückblick mit Fotos kann ich noch nicht mithalten, vielleicht dann im nächsten Jahr.
    PS; ein Spaziergang auf der Mainau, das wäre es wieder mal! Da war ich schon länger nicht mehr. Bei diesem Foto freue ich mich auf den Frühling!
    Liebe Grüssse
    Sara

    AntwortenLöschen
  8. Über HEAVEN bei der Raumfee habe ich Dich gerade gefunden und willkürlich einen Post aufgerufen.
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie für das noch junge Jahr ganz viel Gesundheit, Glück und Zufriedenheit.
    Dein Jahresrückblick zeigt wie es auf und ab gehen kann, danke Dir fürs mitteilen.

    Judika

    AntwortenLöschen
  9. Wow, wo nimmst du nur die Zeit her? Fotografieren, Bilder sortieren und aussuchen, bloggen nebst drei Kindern, Job, Haushalt und ueberhaupt! Ich bin froh, wenn ich es wenigstens einmal im Monat schaffe, Fotos von der Kamera zu laden...
    Zumindest hab ich's jetzt endlich mal geschafft, offizielle Mitleserin deinen Blogs zu werden.
    Die Backrezepte klingen uebrigens alle gut, muss ich mal anfangen, welche von nachzubacken. Danke.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über deinen Kommentar!
Bitte beachte, dass die Kommentare von mir moderiert werden und es deshalb auch mal etwas dauern kann, bis sie hier erscheinen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...