Montag, 22. April 2013

Streuselkuchen vom Blech

Er ist ein echter Kassiker und bei uns immer wieder beliebt. Im Frühling gibt es ihn zu Geburtstag des Liebsten mit Aprikosen und im Herbst gerne mit Zwetschgen oder Äpfeln belegt. Und die nicht Obst essenden Kinder bekommen immer einen extra Streifen ohne Obstbelag.



Und so mache ich ihn:


Zutaten für den Teig:

400 g Mehl ( wahlweise 1/3 Vollkornmehl)
1 Würfel Hefe
ca.1/4 L lauwarme Milch
80 g Zucker
80 g Butter
evtl. 1 Ei
3 Dosen Aprikosen (oder frisches Obst)

   Zutaten für die Streusel:

400 g Mehl
250 g Zucker 
250 g kalte Butter  
nach Wunsch etwas Zimt oder Vanille 

In das Mehl eine große Mulde drücken, dort Hefe hineinbröseln und mit 1 EL Zucker und der Hälfte der Milch leicht vermischen. Mit etwas Mehl bedecken und 10 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit verteile ich die Butter in Flocken und den restlichen Zucker auf dem Rand. Dann alles miteinander vermischen, die restliche Milch und ggfs. das Ei hinzufügen, und zu einem Teig verkneten. Den Teig schlagen, bis er Blasen wirft, zudecken und mindestens 20 Minuten gehen lassen. 
In der Zwischenzeit die Streusel zubereiten. Dafür das Mehl in eine Schüssel geben und mit dem Zucker mischen. Die Butter in kleinen Stückchen darauf verteilen und mit kühlen Händen vermischen und zu Streuseln zerbröseln. 
Anschließend den Teig auf einem großen mit Backpapier ausgelegten Backblech gleichmäßig ausrollen und mit den Früchten belegen. Dann die Streusel auf dem Blech verteilen. Bei 150°C Umluft ca. 30 Minuten backen. Schmeckt am besten ganz frisch.










Dieses Rezept schicke ich zur Rezeptesammlung bei Katjas Blog Glücksmomente.

Habt einen guten Start in die neue Woche!


Kommentare:

  1. Hm, lecker Streuselkuchen, den mache ich auch oft, weil er so schnell geht und das mit einem ganzen Blech recht praktisch ist. Zumindest für eine so große Familie wie unsere :-)
    Liebe Grüße und einen ruhigen Abend,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Ohja, mal ein anderes Rezept, als das meine. Das werd ich mal nachbacken, denn wenngleich alle, die unseren Kirsch- oder was auch immer-Streuselkuchen gekostet haben, das Rezept wollen, so möchte ich doch mal irgendwann ein anderes ausprobieren.
    Und Rezepte, deren Belag immer wieder variiert werden kann, mag ich sowieso sehr gern.

    Liebe Grüße & vielen Dank für´s Teilen,

    Katja

    AntwortenLöschen
  3. Streuselkuchen geht bei uns auch immer, genau wie bei dir mit einem Streifen ohne Früchte. Deine Variante hat erheblich mehr Streusel wie mein, probier ich demnächst mal.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Streusel sind ja gerade das Beste daran:-)

      Löschen
  4. Trifft genau meinen Geschmack! Ich schließe mich der Aprikosenvariante an :-)

    Liebe Grüße,
    Karen

    AntwortenLöschen
  5. juhuuuuuuu, ich liiiiiiiebe streuselkuchen. am liebsten ohne boden und früchte *grins*
    zur not würde ich deinen aber grad so verdrücken wie er ist.
    liebste grüße mickey

    AntwortenLöschen
  6. Streuselblechkuchen - herrlich! Ein gelungener Start in die Woche!
    Dank dir auch für deinen lieben Kommentar zu den Gefiederten. Ich arbeite noch dran, an einer oder zwei Karten ;)
    Alles Liebe
    Dania

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! Ich bin schon gespannt auf die Karte(n):-)Gina

      Löschen
  7. Das sieht so lecker aus - Marillen sind einfach einzigartig auf Kuchen!
    Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über deinen Kommentar!
Bitte beachte, dass die Kommentare von mir moderiert werden und es deshalb auch mal etwas dauern kann, bis sie hier erscheinen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...