Dienstag, 3. September 2013

Kranz aus Weinreben DIY

In den Weinbergen an der Mosel (als gäbe es am Bodensee keine Weinberge:-) hatte ich damals Rebzweige gesammelt und nun daraus endlich einen Kranz gewunden. 
Ich wollte einen richtig schön großen Kranz haben und habe mir deshalb möglichst lange Ruten gesucht. Und das Tolle daran ist, dass der Kranz ganz ohne Bindedraht auskommt!


Zuerst habe ich einen Zweig zum Kreis gelegt und die Enden miteinander verschlungen. 
Dann habe ich den nächsten Zweig um den ersten geschlungen und mit den nächsten Zweigen weiter so verfahren. Die Enden kann man dann zwischen die Zweige stecken. Mein fertiger Kranz hat 50 cm Durchmesser.
Da die Zweige nicht mehr so frisch waren, sind sie manchmal beim Rundbiegen leicht gebrochen, was mich aber nicht stört. Die kleinen gedrehten Ästchen gefallen mir besonders, dadurch wirkt der Kranz so natürlich. 
Mir gefällt der Kranz gerade so ganz schlicht, man kann den fertigen Kranz aber noch mit Beeren, Hagebutten oder getrockneten Sonnenblumenböden nach Belieben herbstlich dekorieren.




Dieses schnelle Projekt schicke ich nun zum Creadienstag 

Habt einen schönen Tag!

Kommentare:

  1. Er ist sehr schön geworden. Die gedrehten Zweigchen machen ihn so besonders. Es wird ja wirklich noch mal recht sommerlich die nächsten Tage. Ein toller Ferienausklang.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  2. Dein Kranz ist wunderschön geworden. Ich mag ihn so ohne irgendwas auch gern. Das ist so schön natürlich.

    Liebe Grüße,
    Vera

    AntwortenLöschen
  3. Der ist aber schön geworden! Leider gibt es bei uns weit und breit keine Weinberge ;-)

    Herzliche Grüße vom Lebensknäuel

    AntwortenLöschen
  4. aha .... jetzt weiß ich es endlich.
    mein kRanz hieR ist aus weinReben.
    wie schön deineR gewoRden ist. und nun fRage ich .... wo kRiege ich weinReben heR .... vllt. oma fRagen.
    liebe gRüße. käthe.

    AntwortenLöschen
  5. Der gefällt mir sooooo gut, so schlicht und natürlich... Gerade hätte ich hier Ebereschen-, Holunderdolden und Hopfen zum Reinschlingen... Aber er ist auch so wunderschön, gerade so wie er ist! Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  6. So lebt es sich in Natur pur. Ich habe auch einen solchen Naturkranz, nur halt nicht aus Reben sondern aus Forsythienzweigen gemacht. Der hängt schon über ein Jahr und sieht immer noch toll aus, da hat man ja so lange etwas davon. Sehr schön.

    Bald ist bei mir wieder "Freudichtag am Freitag" Vielleicht magst du ja mitmachen und dort dann eines deiner tollen Werke zeigen.

    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  7. Der gefällt mir auch :)
    Grüße von Annette

    AntwortenLöschen
  8. Ein sehr schöner Kranz!! Das ist wirklich eine tolle Idee!!
    Klem
    Alice

    AntwortenLöschen
  9. Sehr schön, dein Kranz! Und ja, die kleinen gedrehten Zweiglein machen ihn besonders schön.
    Danke für den Hinweis, dass du den Kranz aus Weinreben gemacht hast, da muss ich wohl mal einen Spaziergang in einer entsprechenden Gegend machen :)

    Liebe Grüße von Marinellas World

    AntwortenLöschen
  10. Wunderschön! Ich liebe ja solche schlichten Kränze. Liebe Grüße, Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und ganz besonders freue ich mich über so liebe Sommerpost :-)
      Vielen lieben Dank für die wunderschöne Überraschung, die heute im Briefkasten steckte! Sie ist wie ein (nachträgliches) Andenken und macht große Lust auf weitere Besuche. Ich hoffe sehr, es klappt bald mal!
      Viele liebe Grüße, Heike

      Löschen
  11. Supertoll! Wir haben seit 2 Jahren einen minikleinen Weinberg. Da werde ich dieses Jahr nach dem Schnitt mal die Zweige sammeln. Der Kranz gefällt mir unheimlich gut!!
    LG Jutta

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über deinen Kommentar!
Bitte beachte, dass die Kommentare von mir moderiert werden und es deshalb auch mal etwas dauern kann, bis sie hier erscheinen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...