Montag, 10. Februar 2014

Bagels, yeah !!!!!

Während unseres Jahres in Minneapolis/Minnesota/USA (damals noch ohne kids) haben wir sie kennen und lieben gelernt: warme, fluffige, einfach köstliche Bagels! Es gab sie in verschiedenen Sorten, unsere Favoriten war "plain"(pur) und  "cinnamon-raisin" (mit Zimt und Rosinen).
Zu meiner großen Freude habe ich bei usa-kulinarisch.de ein Rezept dafür entdeckt und uns fürs Wochenende welche selbstgemacht. Das Formen und Blanchieren ist schon recht aufwändig, aber man kann sie gleich in größerer Menge backen und davon welche einfrieren. Kurz aufgetoastet schmecken sie nach dem Auftauen herrlich - die Sorte "plain" z.B. mit Frischkäse, Schnittlauch, Kochschinken oder Lachs und die Zimt-Rosinen-Bagel schlicht mit Butter oder der Lieblingsmarmelade.









Nostalgie pur! Und weil wir davon soooo begeistert sind, habe ich hier gleich mal aufgeschrieben, wie ich sie gemacht habe.

Selbstgemachte Bagels 
(ergibt ca. 16 Maxibagel, je zur Hälfte "plain" und "cinnamon-raisin")

Zutaten:
1000 g Mehl
1Würfel frische Hefe oder 2 Pakete Trockenhefe (je 7 g)
3 EL Zucker
2 TL Salz
4 EL Öl
600 - 640 ml lauwarmes Wasser
und für die Zimt-Rosinen-Bagel:
1 EL Zimt
100 g Rosinen

Sonstiges:
Backpapier für das Backblech
1 EL Honig für das Kochwasser
evtl. 1 Ei, geschlagen, zum Bestreichen

Zubereitung:
Aus Mehl, Hefe, Zucker, Salz, Öl und zunächst 600 ml Wasser mit einem elektrischen Handrührgerät (Knethaken) oder in einer Küchenmaschine zu einem elastischen Teig kneten. Das kann durchaus 10 Minuten dauern, bis der Teig stabil ist und nicht mehr weich oder klebrig. Ist er zu fest und lässt er sich schlecht verarbeiten, etwas weiteres Wasser hinzu geben. 
Die Teigmenge halbieren und in eine Hälfte die Rosinen einarbeiten.  Zuletzt Zimt auf die Arbeitsfläche geben und diesen grob in den Rosinen-Teig einarbeiten, so dass noch einige Schlieren zu sehen sind. Die Teige in zwei Schüsseln  etwa 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen sichtbar vergrößert hat.

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Von den Teigen jeweils 100 Gramm schwere Portionen abwiegen, diese zu Kugeln und dann zu Bageln formen: Einen Kochlöffelstiel durch die Mitte der Kugel bohren und das Loch durch kreisende Bewegungen in der Luft erweitern. Es soll etwa 4 cm groß sein. Die Bagel mit ausreichendem Abstand (da sie noch aufgehen), nebeneinander auf das Blech legen und die Teiglinge wieder eine Stunde gehen lassen.

Den Backofen auf 180°C (Umluft 150°C) vorheizen. In einen breiten Topf zur Hälfte Wasser füllen, den Honig dazugeben und alles leicht zum Kochen bringen. Jeweils zwei "Rohlinge" mit der Unterseite nach unten (ganz vorsichtig, damit sie nicht zusammen fallen!) in das kochende Wasser legen, etwa 30 bis 60 Sekunden ziehen lassen, behutsam umdrehen und nochmals ziehen lassen. Mit einer Schaumkelle oder einem Pfannenwender herausnehmen, kurz abtropfen lassen und wieder auf das Blech setzten. Evtl. mit geschlagenem Ei bestreichen. Auf dem mittleren Einschub des Backofens etwa 20 Minuten hellbraun backen.

Auf einem Rost abkühlen lassen und möglichst frisch verzehren. Yummy! Am nächsten Tag kann man die Bagel gut durchschneiden und an den Schnittflächen auftoasten.

Tipp: Wenn einem die Teiglinge beim Hineingeben ins Wasserbad zusammen fallen, kann man das Backpaper unter den gegangenen Rohlingen in Streifen schneiden und damit die Bagel in den Topf heben. Das Papier lässt sich im Wasser ganz leicht abziehen.



    
   
Leckeres gibt es heute, wie immer montags, bei My monday mhhhhh!


Kommentare:

  1. Yummy... das wär doch was fürs nächste Sonntagsfrühstück...
    Liebe Grüße an den Bodensee
    Kebo

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht lecker aus. Ich mag Bagels auch sehr, hab mich aber bisher immer davor gescheut, welche selbst zu machen. Vielleicht versuche ich es auch mal. LG Ute

    AntwortenLöschen
  3. Lecker! Ich liebe Bagels! Wann kann ich vorbei kommen? ;-)))))))

    Liebe Grüße
    Nele E.

    AntwortenLöschen
  4. mhhhhhhhh....die sehen aber lecker aus und die herstellung scheint gar nicht zu aufwendig . probier ich auf jeden fall mal aus. danke fürs teilen.
    lg mickey

    AntwortenLöschen
  5. Oh, vielen Dank! Das Rezept kommt wie gerufen! Grad vor einigen Tagen habe ich gedacht, dass ich mich mal auf die Suche nach einem Bagel-Rezept machen muss... Hatte allerdings keine Ahnung, dass sie baden müssen. Bin gespannt, ob ich das hinkriege...

    Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Die schauen einfach wunderbar aus, danke für das Rezept!!!!!!
    Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen
  7. Die mag ich auch mal machen

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  8. Mmmmhhh..... so fein! Danke für das tolle Rezept.
    Eine glückliche Woche wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  9. Hmmmmmm wie lecker, die muss ich mal ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  10. DAs sieht ja lecker aus! Ist notiert ;-)#LG Jutta

    AntwortenLöschen
  11. Namnamnam! Muss ich ausprobieren!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über deinen Kommentar!
Bitte beachte, dass die Kommentare von mir moderiert werden und es deshalb auch mal etwas dauern kann, bis sie hier erscheinen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...