Freitag, 26. Mai 2017

Giardini Hanbury [Urlaub an der Riviera dei Fiori 4]

Bald werden wir die Ligurische Küste wiedersehen. Die Vorfreude ist groß und deshalb zeige ich hier noch etwas von unserem letztjährigen Pfingsturlaub an der Riviera dei Fiori




Am dritten Tag unseres Urlaubs besuchten wir den Botanischen Garten "Giardini Hanbury", einen Ausflug, den ich mir gewünscht hatte. Der 18 Hektar große mediterrane Park ist einfach nur beeindruckend, ich habe gefühlte 1000 Fotos gemacht.

1867 hatte Thomas Hanbury 18 Hektar Land und die Villa Orengo am Kap Mortola erworben. Durch die geschützte klimatische Lage war der Abhang mit Olivenhainen, Weinreben und Macchia bewachsen. Thomas Hanbury begann hier einen Botanischen Garten anzulegen, nach seinem Tod kümmerten sich seine Frau und sein Sohn um die beeindruckende Sammlung.

Heute befindet sich der zauberhafte Garten im Besitz des italienischen Staates und wird von der Universität Genua betreut. Am 1. Juni 2006 wurde der Garten von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Ein beschilderte Wegr führt durch die Zone der „Vier Jahreszeiten“ die Aloenzone, die Zone der Cyclamen, durch den japanischen Garten, weiter durch die „Pergola“, vorbei am Drachenbrunnen und dem Garten der Gerüche zum „Mausoleo Moresco“, wo die Asche Sir Thomas Hanburys und seiner Frau Lady Katherine Pease beigesetzt wurde. Ein Stück weiter hangabwärts überquert man die alte Römerstraße Via Julia Augusta und erreicht, nachdem man einen alten Olivenhain durchquert hat, die Küste.

Der auch durch die Wärme beschwerlichere Weg aufwärts führt durch den Pinienhain, vorbei an südafrikanischen Akazien, zum „Pozzo Veneto“. Auf halber Höhe des Hanges durchquert man den Australischen Wald mit Eukolypusgewächsen aus Queensland und Australien, bis man die Südterrasse erreicht, wo man die Rosensammlung im „Giardinetti“ besichtigen kann. Dann durchquert man den Palmenhain und den Bananenwald, bis man schließlich den Peruanischen Pfefferbaum nahe dem Ausgang erreicht. 





























































































































































































































Kommentare:

  1. Wow - deine Beschreibung lädt zum Wandern ein!!!
    Und die Bilder ja sowieso!
    Ich möchte auf jeden Fall auch noch in diese Ecke von Italien fahren!

    Herzliche Grüße an den Bodensee,

    Biene

    AntwortenLöschen
  2. So schön wieder Deine Urlaubseindrücke von diesem herrlichen Gebiet... wünsche Euch auch diese Pfingsten wieder eine wunderbare Zeit dort,
    Liebe Grüße, Kebo

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über deinen Kommentar!
Bitte beachte, dass die Kommentare von mir moderiert werden und es deshalb auch mal etwas dauern kann, bis sie hier erscheinen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...