Montag, 17. Juli 2017

Sommerwochenende

Wir starten ins Wochenende am Freitag Nachmittag mit dem großen Sommerfest der Grundschule des kleinen Bruders.

Ich bin mit dem kleinen Bruder schon um 14:30Uhr in der großen Turnhalle und helfe beim Aufstellen von langen Tischreihen und der Bestuhlung. Wie im letzten Jahr ist der Elternbeirat für den Tischschmuck zuständig, wir haben wieder Rosenblüten von der Insel Mainau bekommen, die wir wie ein Tischband über die Tische streuen.
 
Um 16Uhr beginnt das Fest mit den Aufführungen der einzelnen Klassen. Und der Schulchor singt "Hans im Glück", dazu wird ein Menschen-Schattenspiel aufgeführt. Sehr schön! Zwischendurch stößt der Liebste und die große Tochter zu uns dazu.
 
Dann gibt es erstmal Dankesworte und kleine Geschenke werden verteilt, anschließend wird das Bufett eröffnet. Die Familien haben alle etwas Leckeres für ein schönes buntes Bufett mitgebracht, für die Kinder gibt es außerdem vom Förderverein gesponserte Würstchen und Getränke stehen bereit. 

Während wir Erwachsenen uns nett unterhalten, werden für die Kinder draußen Spiele angeboten. Was ein Glück, das es diesmal nicht heiß ist, zwischendurch geht sogar ein Gewitterschauer nieder. 

Vom Schulgarten werden wieder von den Kindern gewerkelte nette Sachen zum Verkauf angeboten, Kräutersalz, Erdbeermarmelade, Spitzwegerichsalbe, Schmunzelschilder, Duftkräuterbündel, und Gartendeko aus Treibholz. Und es gibt einen Stand des Fördervereins und die Fotomappen des Schulfotografen werden angeboten.

Dann startet ein zweiter Teil mit Aufführungen. Die Klasse des kleinen Bruders zeigt, in Anlehnung an ihren diesjährigen Schlimmunterricht, einen Schwimmbadtanz. Am Ende wird die vierte Klasse mit einem besonderen Lied von allen verabschiedet.

Ich helfe abends noch beim Abbau und Aufräumen und bin dann ziemlich müde.



































 
Samstags ist es noch etwas kühl und damit ein prima Tag um im Garten zu arbeiten. Wir mähen und schneiden die Ligusterhecke zum Nachbar und die langen Triebe am Weidenhaus. 
Zum Kaffee holt uns die Tochter (ja, sie darf nun Autofahren!:-) mit dem Liebsten Kuchen vom Fuchshof. 
Später jäten wir noch zusammen das Unkraut auf dem Dachgärtchen.





































Sonntags nach einem späten Frühstück bringt der Liebste mir noch Verschiedenes an. Endlich haben wir eine Hausnummer, es ist eine schlichte Holzzahl, die ich mir über einen Shop bei Dawanda habe anfertigen lassen. Und in der Küche hängen nun eine Pinnwand und ein Wochenplaner. 

Zum Kaffee pflücke ich Johannis- und Jostabeeren im Garten und bereite ein schnelles Beerencrumble zu.
Nachmittags radle ich mit dem kleinen Bruder durch den Wald zum Dingelsdofer Ried. Wir genießen die traumhafte Ruhe und Abgeschiedenheit dort und beobachten Enten und Libellen. Zum ersten Mal sehen wir Feuerlibellen.

Zurück zuhause probieren wir ein neues Rezept und backen uns eine feine Lachs-Gemüse-Quiche zum Abendessen.











Feuerlibelle
































































Kommentare:

  1. Liebe Gina,
    Feuerlibellen?! Wow! Nach denen werde ich auch mal Ausschau halten. Sooo schön.
    Wirst du das Rezept für die Lachsquiche veröffentlichten? Die klingt verlockend.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Claudia, sehr gerne:-) Liebe Grüße, Gina

      Löschen

Ich freue mich sehr über deinen Kommentar!
Bitte beachte, dass die Kommentare von mir moderiert werden und es deshalb auch mal etwas dauern kann, bis sie hier erscheinen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...