Mittwoch, 8. Oktober 2014

"Wie kommen die Löcher in den Käse?"

In der idyllischen Bergwelt des Appenzellerlandes entsteht seit mehr als 700 Jahren der würzigste Käse der Schweiz. Appenzeller Käse wird in über 60 Dorfkäsereien nach traditionellem Rezept hergestellt und mit der geheimnisvollen Kräutersulz gepflegt. 
Vor Kurzem haben wir die Appenzeller Schaukäserei in Stein besucht. Hier haben wir einiges über die Käseherstellung und der Geschichte des Appenzeller Käses erfahren.
 
Auf der Besuchergalerie kann man prima die Produktion des Käses verfolgen. Man blickt direkt hinunter ins 6500 Liter fassende "Käsekessi", wo die Milch unter ständigem Rühren auf 31°C erwärmt wird. Nach der Zugabe von Lab und Milchsäurebakterien beginnt der Käsungsprozess. Nach etwa 30 Minuten kann man beobachten, wie die Käseharfe durch die eingedickte Gallerte gezogen wird. Dabei trennen sich kleine Körner, der sogenannte Käsebruch, von der wässrigen Molke. Sobald die Bruchmasse die gewünschte Festigkeit erreicht hat, wird der Käsebruch in kreisrunde Behälter gefüllt, mehrmals gepresst und gewendet. Wenn genügend Flüssigkeit ausgepresst ist, lässt der Käsemeister die frischen Laibe auf Regalen abtropfen. Ein Metallring hält den noch weichen Käse in Form. Jeder Laib Appenzeller Käse wird dann mit einem Käsepass als Qualitätssiegel versehen.

Beeindruckend ist auch der Blick aus sechs Metern Höhe hinunter in den Käsekeller auf 13500 Käselaibe, die vom Roboter regelmässig gewendet und mit der geheimnisvollen Kräutersulz gepflegt werden.  Dort reifen die Laibe mehrere Monate zu vollem Geschmack heran.

Zum Schluss haben wir uns noch verschieden lang gereifte Käse zum Probieren gekauft.
Und vor der Schaukäserei konnten sich die Kinder auf dem als Käse gestalteten Klettergerüst austoben.





























Im Anschluß an den Besuch der Schaukäserei empfiehlt sich noch der Besuch des  Appenzeller Volkskundemuseums oder eine Wanderung auf die Hundwiler Höhi.
   
Weitere Schaukäsereien in der Schweiz findet ihr dort



Kommentare:

  1. Mmmhhh bei deinen Bildern bekomm ich Gusto auf den von mir so geliebten Appenzellerkäse. War bestimmt interessant zu sehen wie es in der Schaukäserei zugeht.

    Liebe Grüße A

    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. hach, das würde ich mir auch gern mal anschauen...wo ich doch appenzeller soooooo gerne esse (am liebsten ohne brot) :-)
    lg mickey

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gina, vielen Dank für diesen interessanten, spannenden Bericht.
    Toll, wie genau du alles aufgeschrieben und fotografiert hast.
    Und toll, dass du dir trotz Umzugs überhaupt die Mühe machst, zu bloggen.
    Herzliche
    C

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über deinen Kommentar!
Bitte beachte, dass die Kommentare von mir moderiert werden und es deshalb auch mal etwas dauern kann, bis sie hier erscheinen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...