Sonntag, 30. Juli 2017

Ferienausflug

Am Samstag Nachmittag haben wir bei schönstem Sommerwetter einen tollen Ausflug mit den Rädern unternommen.

Vom Überlinger See geht es durch Wiesen und Felder über den Bodanrück hinüber nach Allensbach am Gnadensee. Dabei testen wir zum ersten Mal den beonders für Kinder idealen neuen Radweg zwischen Dettingen und Allensbach aus. Durch die Regenfälle der letzten Tage, sind die Wiesen entlang des Weges wieder schön grün.


































In Allensbach angekommen holen wir uns jeder ein Eis im Café und staunen über die aufgebauten Buden und Bierzelte. Was wir vorher nícht wussten, an diesem Wochenende findet das Seetor- Fescht, das Allensbacher Dorffest statt.

Wir stellen die die Räder ab und schlendern mit unserem Eis zum Hafen. Viele Zuschauer sind versammelt, die beim traditionellen Fischerstechen an der Stedi zuschauen. Wir schließen uns an, das ist spannend, sowas haben wir noch nicht gesehen.






























Später spazieren wir zum Seepark und können dort beim Ablegen eines Dampfbootes zusehen. Der kleine Bruder dreht ein paar Runden im Storchengang durch das Kneip- Becken, ich hänge nur meine Füße rein.




































Schließlich machen wir uns auf den Rückweg. 
Wir fahren diesmal über die Felder nach Hegne und von dort quer durch den Wald vorbei am Dingelsdorfer Ried. Dort müssen wir wegen des Hochwassers durch tiefes Wasser fahren, ein besonderes Erlebnis, Wassertreten mal anders:-) Davon gibt es leider kein Foto.




Samstag, 29. Juli 2017

Mein 12tel Blick im Juli

Jeden Monat, zwölfmal im Jahr, mache ich ein Foto von immer genau der gleichen Stelle, meinem Aussichtsplatz. Im Laufe der Monate nehme ich jahreszeitliche Veränderungen wahr und habe am Ende des Jahres eine feine Collage.


Viel ist los auf der Insel trotz Hitze. Die alten Bäume der Allee geben schönen Schatten. Das Gras ist wieder gewachsen und wirkt grüner. Das ist die einzige Veränderung zum Juni.

07.07.17































Auch am Schwanenbrunnen sind Besucher, ich passe einen Moment ab, wo mir niemand durchs Bild läuft. Genial finde ich die beiden Damen, die am Brunnenrand sitzen und ihre Füße kühlen.
Der Sommerflor in den Rabatten ist wuchtiger und strahlender als im Juni.  

07.07.17




Alle Juli- Blicke gibt es bei Tabea !

Freitag, 28. Juli 2017

Brunnenzierde

Zum allerersten Mal schmückt eine Seerosenblüte unseren Brunnen, wie schön.

Schon mehrmals hatte ich für den Sommer eine kleine Seerosenpflanze gekauft und zu den Wasserpflanzen im Teichkorb in den Brunnen eingesetzt.

Schon die Seerosenblätter sind hübsch anzuschauen, geblüht hatten die Pflanzen aber nie. Das lag wohl daran, dass wir den Brunnen gerne plätschern ließen, weil es ein so schönes Hintergrundgeräusch ist und auch um den beiden Goldfischen in ihren Sommerquartier an heißen Tagen Sauerstoff zu verschaffen. 

Dieses Jahr haben wir den Brunnen nur sehr dosiert laufen lassen und den Fischen mit einem Tuch Schatten gespendet. 

Den Brunnen haben wir vor etwa 12 Jahren im Sonderverkauf bei der Firma Garpa erstanden. Er steht auch im Winter im Freien und durch seine stabile Konstruktion aus Fiberglas erfreut er uns immer noch. 
  



Donnerstag, 27. Juli 2017

Hallo Sommerferien!

Es ist geschafft, gestern war hier der letzte Schultag. 

Der kleine Bruder hatte in der Nacht vorher Fieber, deshalb war er zum Schuljahresabschluss seiner 3. Klasse nicht in der Schule, stattdessen habe ich sein Zeugnis abgeholt.

Das Tochterkind hat nun mit Beendigung des 10. Schuljahres am Gymnasium die mittlere Reife oder den mittleren Schulabschluss erreicht. Im September wird sie in die Kursstufe wechseln.

Zum Ferienanfang gab es für unsere beiden Schüler und auch für die Große, die morgen nach der letzten Klausur ihr zweites Semester an der Uni geschafft hat, Lesefutter für die Ferien.

Die Teenies bekamen Gutscheine vom Lieblingsbuchladen zum Selbstaussuchen und für den kleine Bruder habe ich dieses wunderbare Buch entdeckt: Unter der Erde · Tief im Wasser*. Das fantasievoll illustrierte Wendebuch führt detailreich in viele unterschiedliche Themenbereiche und durch unbekannte Welten und lädt Kinder und Erwachsene ein, immer wieder Neues zu entdecken. Sehr zu empfehlen!

Und heute Abend gehe ich mit dem Liebsten in die letzte Freiluftaufführung des Konstanzer Theaters von Wilhelm Tell. Ich freu mich schon, hoffentlich hält das Wetter!




* Amazon Partner- Link
 

Montag, 24. Juli 2017

Juliwochenende

Übers Wochenende ist unsere Große mit ihrem Orchester in München.
Für mich beginnt das Wochenende am Freitag mit einem spannenden Leseabend für die Viertklässler zum Ende ihrer Grundschulzeit, den ich mit meiner Kollegin in der Schulbücherei veranstalte. 

Wir lesen das Buch Max und die wilde Sieben* vor, das bei den Kindern, auch wegen seiner lässigen Sprache, sehr gut ankommt. Zwischendurch stärken wir uns am bunten Buffet, für das die Eltern wieder leckere Sachen mitgegeben haben. 
Als es dunkel wird, beginnt es zu donnern und blitzen, das macht es für die Kinder erst richtig spannend. Und als dann noch plötzlich der Strom ausfällt und wir im Stockdunkeln sitzen, sind sie ganz aus dem Häuschen und schreien vor Aufregung. Mit dem Licht des Handys lesen wir weiter, bis die ersten Kinder abgeholt werden. In Konstanz und dem ganzen Bodanrück fällt für eine Stunde der Strom aus. Diesen Leseabend werden wir sobald nicht vergessen. 


Am Samstag ist das Gewitter durchgezogen und es ist wieder sonnig. 

Nach einem guten späten Frühstück besteige ich in Dingelsdorf das Kursschiff nach Überlingen. Ich genieße die leichte Brise, den Geruch nach See und die Weite auf dem Wasser. Nun hat die Haupturlaubszeit begonnen und auf der 80 Jahre alten "Schwaben" tummeln sich viele Passagiere. 
In Überlingen mache ich erst ein paar Besorgungen und mische mich dann unter die Einheimischen und Gäste, die das Promenadenfest besuchen. Ich kaufe mir eine Waffeln und schlendere über den Kunsthandwerkermarkt. So richtig Spaß macht mit das alleine aber nicht, obwohl es viele nette Stände gibt. 
Bei einem Eis warte ich auf die Abfahrt des Schiffes, und finde dann beinahe keine Sitzplatz auf dem Freideck mehr, denn diesmal ist es so richtig proppevoll. Ich überlege schon, wieviele Passagiere so ein Schiff wohl schafft.

Der Liebste arbeitet und hilft auch dem kleinen Bruder bei der Fertigstellung eines Büchleins über den Feuersalamander für die Schule. Der kleine Bruder geht dann noch mit Freunden schwimmen. Ich räume auf und sortiere dann das gesammelte Material von meiner Weiterbildung und hefte alles in Ordnern ab. Zum Aufhübschen habe ich mir schöne Ordnerrücken* gekauft.










Den Sonntag verbringen wir zuhause. Der Liebste muss arbeiten, der kleine Bruder spielt und schreibt weiter an seinem Büchlein, das Tochterkind kommt nur zum Essen aus ihren Bett und ich werkle im Garten. Als die Dämmerung einsetzt, sehen wir "unseren" Igel. Wie schön, er ist noch da! Nachts gibt es wieder Gewittergüsse. 
Noch drei Tage Schule.





























* Amazon Partner Link

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...