Montag, 4. November 2013

Apfel-Wecken oder Wie bekomme ich den Apfel ins Kind

Am Wochenende habe ich Apfelbrötchen ausprobiert. Den Teig habe ich nach meinem Hefeteigrezept zubereitet und (inspiriert durch ein Apfelwecken-Rezept in Mein schönes Landhaus Herbst/Winter 2012) mit kleingeschnittenen Äpfeln, Rosinen und einer ordentlichen Portion Zimt gefüllt.

Die Brötchen schmecken sehr gut und wenn man die Äpfel wirklich ganz klein schneidet, dann sieht man nach dem Backen so gut wie keine Apfelstückchen mehr und dann isst es auch die Nicht-Apfel-Fraktion :-)


Zutaten für die Füllung: 
200g sehr klein geschnittene Äpfel 
30g (Rohrohr)Zucker
2TL Zimt
150g Rosinen
3EL Rum

Die Äpfel waschen, schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch sehr klein schneiden. Mit Zucker, Rosinen und Rum vermischen und eine Stunde ziehen lassen. In der Zwischenzeit einen Hefeteig zubereiten und gehen lassen. Die Füllung mit der gesammten Flüssigkeit zum Teig geben und alles gut verkneten. Den Teig in die gewünschte Form bringen und nochmals 30 Min. gehen lassen. Die Teiglinge mit Wasser besteichen und im vorgeheißten Ofen 15 bis 20 Min. bei 180°C (Umluft160°C) backen.


















Leckeres wird heute wieder dort gesammelt!





Kommentare:

  1. Oh die sehen sehr lecker. Bei mir wären nur die Rosinen das Problem ;-) Aber wird ohne mit Sicherheit auch gut schmecken :-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hier kommt Apfelmus (mit Zimt gekocht) beim Kind noch gut an. Deine Wecken sehen aber auch gut aus, ich würde nur die Rosinen weglassen, die ess ich nur im Studentenfutter *g*.

    Liebe Grüße,
    Jessica

    AntwortenLöschen
  3. Mmhhh! Die sehen aber lecker aus! Und das duftet so gut. Meine Zimtschnecken sind bereits verputzt-als nächstes stehen dann wohl Apfelbrötchen auf dem Tisch!

    Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für das Rezept und bei dieser Gelegenheit die Anregung dieses Jahr auch einmal eine so tolle Martinsbrezel zu backen, wie du letztes Jahr. Die Apfelwecken probiere ich am Wochenende.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  5. ...gibt es wirklich kinder, die keine äpfel essen? tsssss..! deine apfelbrötchen sehen sehr, sehr lecker aus und werden hier bestimmt mal probiert. die fotos sind super geworden!
    lg mickey

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jo, gibts.
      Und Mütter im Grunde auch...
      Diese hier weiß nur, wie gesund Äpfel sind und zwingt sich deshalb ab und an einen hinein ;o)
      Claudiagruß am Morgen

      Löschen
  6. Hach Gott, deine essen keine Äpfel? Du Arme! Bei uns sind die im September gepflückten 40 kg schon zur Hälfte leer :) Deine Idee werd ich mal ausprobieren.
    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Uih! Da kriegt man doch sogleich wieder Appetit!
    Apfelwecken muß ich dann auch mal probieren. Bisher gab es nur Apfel-Karamellschnecken, aber eben weniger gesund.
    Liebe Grüße
    Suse

    AntwortenLöschen
  8. Guauuuuu...que rico debe ser esto!!!!, me gustaron mucho las fotografias de los Alpes de Austria!!!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über deinen Kommentar!
Bitte beachte, dass die Kommentare von mir moderiert werden und es deshalb auch mal etwas dauern kann, bis sie hier erscheinen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...